Schlaflos in Ettelscheid

Scheitel-Ettelscheid, 20.11.14: “Ich wäre doch nicht hierher gezogen, wenn ich das gewußt hätte” wird ein Anwohner der vor einigen Wochen in Betrieb genommenen Windkraftanlagen zitiert. Dieser sogenannte “Bürgerwindpark” sorgt nun nämlich für schlaflose Nächte bei den Anwohnern. Grund sei das permanente Brummen der Windkraftanlagen, welches auch durch das schließen der Fenster nicht zu stoppen sei. Weiterlesen

Entscheidung über Windkraft um Helsa am 27.11.14!

Eine der letzten Möglichkeiten zur Einflussnahme auf den Bau von Windkraftanlagen um unsere Gemeinde bietet sich in am morgigen Donnerstag.

9 Windkraftanlagen sollen im Stiftswald errichtet werden. Über lediglich 6 davon können unsere gewählten Vertreter mitentscheiden. Die Entscheidung fällt morgen Abend. Die 3 verbleibenden Windkraftanlagen fallen in die Zuständigkeit der Gemeinde Kaufungen.

Eine weitere Fläche, das Gebiet “Moskau” im Kaufunger Wald (zwischen Helsa und Wickenrode) wurde für die 2. Offenlegung des Teilregionalplans im kommenden Jahr vergrößert. Hier könnten dann noch mehr als die bereits jetzt geplanten 9 Windkraftanlagen entstehen.

Für 5 weitere Anlagen auf dem Rohrberg wurde sich bereits vom Hessisch Lichtenauer Stadtparlament einstimmig ausgesprochen.

Sie sehen, für die am stärksten von der Windkraftplanung betroffene Gemeinde Helsa hält sich das Mitspracherecht in sehr engen Grenzen.

Am 26.11.14 wird zunächst der Planungs und Bauausschuss über die Errichtung der 6 Windkraftanlagen im Stiftswald eine Empfehlung abgeben. Vorher wird drei Vertretern der Städtischen Werke Gelegenheit gegeben, mit einer Präsentation des Projekts erneut für ihr Vorhaben zu werben.

Am Tag darauf, dem 27.11.14, darf dann das Helsaer Gemeindeparlament entscheiden. Der Beschlussvorschlag, wie er auf der Homepage www.gemeinde-helsa.de zu finden ist, sieht im Wesentlichen folgendes vor:

Die Gemeindevertretung beschließt, ihr Einvernehmen für die Errichtung und den Betrieb für die in den Gemarkungen Helsa und Eschenstruth geplanten  Windkraftanlagen (insg. 6 WKA)  zu erteilen. […]

Termin: Gemeindevertretersitzung am

Donnerstag, den 27.11.14

um 20:00 Gemeindezentrum Helsa

Die Sitzung ist öffentlich!

An dieser Stelle möchten wir noch kurz auf das sogenannte “Umfassungsverbot von Dörfern und Gemeinden” eingehen, über das in den vergangenen Wochen in der HNA berichtet wurde. Was zunächst so anmutet, als ob das Regierungspräsidium in seiner neuen Planung dafür Sorge tragen würde, dass sich die Anzahl der Windräder um Helsa in vertretbaren Grenzen hält, sieht auf der aktuellen Karte dann wie folgt aus:

Auch für Laien ist auf den ersten Blick zu erkennen, dass sich Situation um die Gemeinde Helsa nicht wirklich verbessert hat!

In dem Zusammenhang möchten wir gerne auf die vollständige Karte unseres Landkreises beim RP-Kassel verlinken.

Hier gut zu erkennen: Eine vergleichbare hohe Konzentration von geplanten Windflächen wie um unsere Gemeinde gibt es sonst nur noch im Reinhardswald.

Im Reinhardswald gibt es massiven Bürgerprotest gegen diese Planung!

http://www.pro-maerchenland.de/ueber-uns.html

http://proreinhardswald.jimdo.com/

Aktionsbündnis PRO Kaufunger Wald lädt ein

Zahlreiche Bürgerinitiativen rund um den Kaufunger Wald haben sich zu dem Aktionsbündnis PRO Kaufunger Wald zusammengeschlossen. Mit dabei sind die Bürgerinitiativen aus Helsa, Großalmerode, Ziegenhagen, Hubenrode, Kleinalmerode und Bürger aus den Anrainergemeinden.

Das gemeinsame Ziel des Aktionsbündnisses ist in erster Linie der gewaltfreie Widerstand gegen den maßlosen Ausbau der Windenergie in der Region und vor allem im Kaufunger Wald. Darüber hinaus sollen Bürger über den Unsinn des Ausbaus dieser Technologie und die fatalen Folgen für Mensch, Umwelt, Wirtschaft und das eigene Portemonnaie informiert werden. In einer gemeinsamen Erklärung wurde die Zerstörung des Windmessmastes am Mühlenstein ausdrücklich missbilligt. Sachbeschädigung und Sabotage können und dürfen nicht zu den Methoden der politischen Auseinandersetzung gehören.

Das Aktionsbündnis lädt alle Bürgerinnen und Bürger aus der Gemeinde Nieste, sowie  aus den von der Windkraftplanung betroffenen Nachbargemeinen zu einer Informationsveranstaltung

am Donnerstag, den 27.11.2014 um 19.00 Uhr
im Dorfgemeinschaftshaus, Wilhelm-Heitmann-Platz 3, 34329 Nieste.

ein. Themen werden unter anderem sein:

  • Wird in Nordhessen eine am Gemeinwohl ausgerichtete Energiepolitik betrieben?
  • Zahlen Strombezieher zu hohe Stromrechnungen für nicht gelieferten Strom?
  • Wird das Naturschutzgebiet Kaufunger Wald zerstört, um windigen Finanzinvestoren die „Taschen“ zu füllen?

Dr. -Ing. Detlef Ahlborn von der Bundesinitiative Vernunftkraft e.V. wird einen Vortrag halten, sowie kritisch über den bisherigen Sachstand „Bau von Windkraftanlagen“ in der Region Nordhessen und im Kaufunger Wald berichten.

Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sind ganz herzlich eingeladen.

Heiderich (CDU): Vorrangflächen nicht mit EEG-Gesetz vereinbar

Der Bundestagsabgeordnete Helmut Heiderich übt Kritik an dem Regionalplan Energie, der am 17.11.14 durch die nordhessische Regionalversammlung verabschiedet wurde. Es seien zu viele Windvorranggebiete ausgewiesen. Die Planung „widerspricht eindeutig dem geltenden EEG-Gesetz und ist damit gesetzeswidrig“, so Heiderich.

Lesen Sie den vollständigen HNA-Artikel: http://www.hna.de/kassel/kreis-kassel/kritik-vorrangflaechen-windkraft-viel-gross-4465230.html

Die Nachbarn machen es vor!

Großalmerode, 14.11.14: Die Stadtverordneten der Stadt Großalmerode haben in ihrer Sitzung am vergangenem Donnerstag eine Resolution verabschiedet, die sich gegen den Bau von Windkraftanlagen im gesamten Kaufunger Wald richtet.

Für diese Entscheidung drücken wir als Nachbarn an dieser Stelle unseren Dank und absoluten Respekt aus!

Lesen Sie hier den kompletten HNA-Artikel:

http://www.hna.de/lokales/witzenhausen/parlament-grossalmerode-beschliesst-resolution-gegen-windkraft-kaufunger-wald-4448629.html

 

 

Weiter massive Konzentration von Windturbinen um Helsa geplant!

Helsa/Kaufungen, 13.11.14: Wie die HNA berichtet, ist um unsere Gemeinde weiterhin eine große Anzahl von Windkraftanlagen geplant.

Neben den Windflächen am Bielstein und Belgerkopf (9 Windkraftanlagen in der Planung) sowie den bestehenden 5 Windturbinen am Warpel, kann sich der Kasseler Betreiber vorstellen, noch weitere Anlagen in der Söhre zu installieren.

Auf dem Rohrberg bei Hessisch Lichtenau könnten sich bald 5 Rotoren drehen.  Auch im Kaufunger Wald sollen große Areale als künftige Windvorranggebiete ausgewiesen und bebaut werden. Hierzu zählen das Gebiet “Moskau” zwischen Helsa und Wickenrode sowie weitere große Flächen bei Großalmerode.

Warum schützt man die Menschen nicht vor einer derart hohen Konzentration von Windkraftanlagen? Sieht so eine Energiewende “mit” den Bürgern aus? Mit Blick auf die Karte mutet das angestrebte Umzingelungsverbot von Ortschaften geradezu lächerlich an!

In diesem Zusammenhang erinnern wir nochmals an eine Aussage von  Tarek Al-Wazir in der FAZ: Das Land Hessen werde die Region Kassel mit ihren Einrichtungen zum Energie- und Effizienzcluster ausbauen.

Nun können auch Sie sich sicherlich vorstellen, was auf unsere Heimat zukommt. Alle Bürger/innen (auch aus den umliegenden Städten/Gemeinden), die mit diesen Plänen nicht einverstanden sind, nehmen bitte umgehend Kontakt mit uns auf!

Kranichzug über den geplanten Windflächen

Tausende Kraniche konnten wir auch in diesem Jahr wieder bei ihrem Zug in den Süden beobachten.

Unser Foto zeigt die Tiere über dem Rohrberg in Hirschhagen. Rechts sehen Sie den 100 Meter hohen Windmessmast der Städtischen Werke, den die Tiere kurz zuvor überquert haben. Was wohl passiert, wenn sich hier bald die 5 geplanten, doppelt so hohen Windkraftanlagen drehen?

Kranichzug über dem Rohrberg am 01.11.14, aufgenommen in Friedrichsbrück

Auch über Windvorranggebiet Hausfirste im Kaufunger Wald, wo die Firma HSE 8-10 Windkraftanlagen plant, konnten wir am 09.11.14 Kraniche beobachten. Hunderte Tiere überquerten in geringer Höhe die geplanten Windflächen.

Kraniche über dem Kaufunger Wald, aufgenommen von den geplanten Windflächen Hausfirste am 09.11.14

Windmessmast zu Fall gebracht 120.000 Euro Schaden

Großalmerode, 06.11.14: Wie die HNA berichtet, haben unbekannte Täter den Windmessmast im Kaufunger Wald mutwillig zu Fall gebracht!

Blick vom Bilsteinturm zum Windmessmast auf dem Mühlenstein

Eine Darmstädter Firma plant in der Nähe des Bilsteins die Errichtung von 8-10 Windkraftanlagen. Der über hundert Meter hohe Mast war vor einigen Monaten im Rahmen des Genehmigungsverfahrens errichtet worden.

Lesen Sie hier die beiden vollständigen HNA-Artikel:

http://www.hna.de/lokales/witzenhausen/120000-euro-schaden-taeter-werfen-mast-windmessung-kaufunger-wald-4405096.html

http://www.hna.de/lokales/witzenhausen/windkraft-kaufunger-wald-sabotage-messmast-entfacht-alte-kaempfe-4422644.html